Samstag, 20. Februar 2016

Ferrol statt Vézelay

Eigentlich sollte es in diesem Jahr weiter durch Frankreich gehen - auf der Via Lemovicensis von Vézelay bis La Souterraine. Doch manchmal kommt es anders wie ursprünglich angedacht. Jörg hatte bereits im vergangenen Jahr angedeutet, dass er sich für 2016 einen Langdistanz-Triathlon vornehmen wollte. Das hatte ich total verdrängt. Seit gut zwei Wochen befand ich mich nun in der Planung für Frankreich und wurde dann gestern auf den Boden der Tatsachen zurück geholt. Ich wollte mit Jörg den Termin für unsere Pilgertour absprechen. Dabei wies er mich erneut auf seine sportlichen Ambitionen hin. Da fiel es mir auch wieder ein, ja, da hatten wir schon einmal drüber gesprochen. Wir vereinbarten daraufhin, einfach in 2017 unsere Pilgerwanderung ab Vézelay fortzusetzen.

Nach dem Telefonat hatte ich relativ schnell einen Plan B aus der Schublade geholt. Nach dem überwältigenden Erlebnis auf dem Caminho Portugues in vergangenen Jahr hatte ich mich bereits früher über kürzere Wege in Spanien informiert, die man mal so zwischendurch bepilgern könnte. Meine Wahl fiel damals schon auf den Camino Inglés, den ich mir noch einmal im Internet anschaute. Ich kam rasch zu der Entscheidung, in diesem Jahr Ferrol als Startort zu wählen und erneut nach Santiago de Compostela zu gehen. Im Anschluss soll dann noch Fisterra und Muxia aufgesucht werden. Kurzentschlossen rief ich einen Lauffreund an und fragte ihn, ob er denn Lust hätte, mitzukommen. Ich war erfreut, dass er spontan zusagte.

Nun können die Planungen für den Camino Inglés beginnen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten